Stadt­er­neue­rung in West

In den 1950er Jah­ren wuchs Amsterdam über seine ursprüng­li­che Grenze, den heu­ti­gen Auto­bahn­ring, hin­aus. Im Wes­ten der Stadt wur­den weit­läu­fige Stadt­er­wei­te­run­gen ange­legt, basie­rend auf einem Städ­te­bau­plan aus den 1930ern. Hoch­haus­schei­ben und nied­ri­gere Bau­zei­len wur­den in öffent­li­chem Grün­raum eingebettet.

Nur zwan­zig Jahre spä­ter war Amsterdam-West jedoch zum Pro­blem­vier­tel mit hohem Immi­gran­ten­an­teil gewor­den. Jün­gere Stadt­er­neue­rungs­pro­jekte ver­spre­chen eine Ver­bes­se­rung der Situa­tion. Im Gegen­satz zur Alt­stadt, bie­tet Amsterdam-West Raum für archi­tek­to­ni­sche Expe­rie­mente. So ent­ste­hen teils spek­ta­ku­läre Pro­jekte mit gewag­ter Farb­pa­lette, aber auch inno­va­tive Wohn­mo­delle für spe­zi­fi­sche Zielgruppen.

Auf die­ser Tour erle­ben Sie den legen­dä­ren Städ­te­bau von Van Eeste­ren ebenso wie ver­schie­dene neue Inter­ven­tio­nen, die mehr Varia­tion in das mono­tone Woh­nungs­an­ge­bot brin­gen und neue Ziel­grup­pen anspre­chen sollen.

Vori­ger
Nächs­ter

Pro­gramm: Stadt­er­neue­rung in West

Mehr Tou­ren in Amsterdam