Stadterneuerung in West

In den 1950er Jahren wuchs Ams­ter­dam über seine ursprüngliche Gren­ze, den heuti­gen Auto­bah­n­ring, hin­aus. Im West­en der Stadt wur­den weitläu­fige Stadter­weiterun­gen angelegt, basierend auf einem Städte­bau­plan aus den 1930ern. Hochhauss­cheiben und niedrigere Bauzeilen wur­den in öffentlichem Grün­raum eingebettet.

Nur zwanzig Jahre später war Ams­ter­dam-West jedoch zum Prob­lemvier­tel mit hohem Immi­gran­tenan­teil gewor­den. Jün­gere Stadterneuerung­spro­jek­te ver­sprechen eine Verbesserung der Sit­u­a­tion. Im Gegen­satz zur Alt­stadt, bietet Ams­ter­dam-West Raum für architek­tonis­che Experiemente. So entste­hen teils spek­takuläre Pro­jek­te mit gewagter Farb­palette, aber auch inno­v­a­tive Wohn­mod­elle für spez­i­fis­che Zielgruppen.

Auf dieser Tour erleben Sie den leg­endären Städte­bau von Van Eesteren eben­so wie ver­schiedene neue Inter­ven­tio­nen, die mehr Vari­a­tion in das monot­o­ne Woh­nungsange­bot brin­gen und neue Ziel­grup­pen ansprechen sollen.

Voriger
Näch­ster

Programm: Stadterneuerung in West

  • Airey: Pre­fab-Woh­nungs­bausys­tem (J.F. Berghoef, 1951 / Hooyschu­ur, 2017)

  • Wohn­block “De Verf­doos” (Allert Warn­ers, 1954 / Van Scha­gen, 2010)
  • Wohn­block Parkrand (MVRDV, 2006)
  • Besuch des Van Eesteren Muse­um (Kor­te­knie Stuhlmach­er, 2017)
  • Senioren­woh­nun­gen WoZo­Co ( MVRDV, 1998)
  • Wohnge­bi­et Staal­man­plein (Onix, Win­hov, Arons en Gelauff, 2010): Sozial­woh­nun­gen, Eigen­tumswoh­nun­gen, Kinder­garten und Moschee

Mehr Touren in Amsterdam